2010-01-26

Zur Abwechslung mal Tiere mit Beinen (Froschgift)

Von BGF aka Venomdoc gibt es etwas neues giftiges (PDF). Die Gene für die Caeruline (Gifte der Hautsekrete, es sind Dekapeptide) entfernt verwandter Frösche (Xenopus (Afrika) und Litoria (Nordaustralien)) stammen von Genen für Hormone (Cholecystokinin und Gastrin) ab, die sich bereits im Kambrium (irgendwann nach den Neunaugen, aber vor den richtigen Wirbeltieren) getrennt haben. Das coole hierbei ist, dass sogar die Aminosäuresequenz identisch geworden ist (QQDYTGWMDF, für Laien wie mich: Gln-Gln-Asp-Tyr-Thr-Gly-Try-Met-Asp-Phe). Das sie überhaupt von so verschiedenen Genen abstammen, erkennt man an den vor und hinter den 10 verbleibenden Aminosäuren befindlichen Sequenzbestandteilen.

Keine Kommentare: