2008-12-29

Neues Irrenhaus:

Hannover wird überdacht. Oder so ähnlich.

Geniale Energiesparidee im Spiegel:


Langfristig sollte das Hannoveraner Konzept nach Ansicht des City-Managers ohnehin überdacht werden. "Meine Idee geht von der Weihnachtsbeleuchtung hin zu einem Winterlicht", erläutert Balkhoff und meint damit eine Ausweitung der Beleuchtungszeit auch in die "dunklen" Monate Januar und Februar. Dies trage auch dazu bei, dass sich die dann angeschafften teureren Energiesparleuchten schneller bezahlt machten. Derzeit schlägt die Weihnachtsbeleuchtung nach Worten Balkhoffs mit rund 100.000 Euro jährlich zu Buche


(Hervorhebung von mir)

2008-12-15

Iraker trifft nicht

Normalerweise verwerte ich Pharyngula-Einträge nicht, weil das sowieso jeder liest, aber das hier war zu lustig:
http://feeds.feedburner.com/~r/scienceblogs/pharyngula/~3/484942896/rightful_actions.php

Das Video selbst ist hier (MSNBC).

2008-12-13

Lustige Prüfziffer

Ich hatte kürzlich mal mit der LANR (lebenslange Arztnummer, die heißt so, weil sie sich öfters mal ändern kann und man auch mehrere zugeteilt bekommen kann - unklar ist, ob sie einem nach 15 Jahren guter Führung erlassen wird) zu tun, und die Definition, mit der man da die Prüfziffer ermittelt, schlägt alles.

Kurz zum Aufbau der Nummer: Die ersten sechs Stellen werden zugeteilt, die siebte ist die Prüfziffer, die beiden letzten codieren die Fachrichtung (hat jemand den Jungs schonmal etwas über Inband-Signalling gesagt?)

Die ersten Ziffern seien a,b,c,d,e,f. Dann berechnet sich die Prüfziffer zu

p = (6*(a+c+e)+b+d+f)%10

(die offizielle Beschreibung ist wesentlich umständlicher und fehlerträchtiger, siehe
muss man unbedingt Word für offizielle Dokumente nehmen)

Was einem sofort auffällt: Die Gewichte unterscheiden sich um 5. Bei Vertauschung zweier benachbarter Ziffern, z.B. a und b ändert sich der Ausdruck um 5*(b-a), d.h. wenn (wie in 40% der anzunehmenden Fälle (bei weiteren 50% ist die Differenz ungerade, in 10% sind die Ziffern gleich)) die Differenz gerade ist, wird der Fehler nicht bemerkt. Die Idee ist offenbar vom Identcode der Post inspieriert. Für menschliche Eingaben wesentlich besser wäre das allgemein übliche Verfahren (z.B. von EAN, UPC oder neuer ISBN), bei welchem die abwechselnden Faktoren nicht 6 und 1, sondern 7 und 9 (oder umgekehrt) sind (auch hier ist die Beschreibung wieder umständlicher).

Ich erwarte ja gar nicht, dass sich jemand um so etwas Gedanken macht und dann mit Diedergruppen nach Verhoeff oder ähnlich schweren Geschützen ankommt, aber Steinzeitkram wie wenigstens Luhn (hier sind die Gewichte abwechselnd 1 und 2 (und die Produkte, die >10 sind, werden modulo 9 ausgewertet, erst die Gesamtsumme modulo 10), d.h. Nachbarvertauschungen werden in den 98% der Fälle erkannt, dass die Differenz nicht gerade 9 ist) hätte ein wenig guten Willen erkennen lassen. Stattdessen muss man wiedermal ein Sondersüppchen kochen, wie schon in "ICD 10 German modification".

PS: Wer in Wikipedia nachschlagen will (falls die Stasi das nicht gerade wieder sperren lassen hat): Man lese auch bei Prüfsumme nach, bei Prüfziffer steht nicht alles.

2008-11-23

Invertebrate war - Fortsetzung

Eine Meeresschnecke (Elysia chlorotica) hat die normalerweise nur in pflanzlichen (Vaucheria litorea) Zellkernen enthaltenen Gene zur Unterstützung der Chloroplasten in ihr Genom aufgenommen:

http://sbe.umaine.edu/symbio/index.html

Welcher Stachelhäuter kann das?

2008-11-22

Blogger.com macht Unicode kaputt

Heute ist offenbar großer Kaputtmachtag.

Mein erster Eintrag hier enthielt die Zeile
U+1202D : ��, U+12239 :. ��
und war monatelang lesbar.

Heute komme ich hin und finde statt der Keilschriftzeichen je ein Paar Rhomben mit Fragezeichen drin. Browsereinstellungen geprüft: stimmen. Quelltext angesehen: Dreck drin, und zwar
Und die Kür:<br />U+1202D :  &#55304;&#56365;, U+12239 : &#55304;&#56889;.
Irgendwas ist da wohl zerschmort.

Hier nochmal in einer Form, die das besser verkraften sollte (mit numerischen HTML-Entities):
U+1202D : �� , U+12239 : ��.

Mal sehen, ob das besser hält.

In der Vorschau geht es jedenfalls noch.

Nachtrag nach Ansicht des Ergebnisses im Blog: Wieder kaputt.

Gleich noch im internen Forum gemeldet:

http://groups.google.com/group/blogger-help-publishing/browse_frm/thread/17708ea5d427c4bd#

2008-11-21

Ubuntu Gnome macht Bluetooth kaputt

Der Gnome-Wizard zum Bluetooth einrichten in 8.10 geht auch nicht: Er generiert eine zufällige PIN, die man aber weder angezeigt bekommt noch beeinflussen kann. Laut Meldungen in diversen Mailinglisten ist das Absicht (angeblich weil sonst die Luser schwache PINs wählen könnten), Rettung ist also nicht in Sicht. Mit rfcomm kriegt man ein Pairing hin, aber dann gehen die wichtigen Dinge (Filetransfer usw.) nicht, angeboten bekommt man nur Fernbedienung und anderen Krimskrams.

Ubuntu macht Ethernet kaputt

In 8.10 ist das Einstellen der Netzwerkadresse kaputt: Der Normalfall geht nicht mehr (wenn man "statisch" auswählt, ist der OK-Knopf ausgegraut).
Lösung: /etc/resolv.conf und /etc/network/interfaces manuell schreiben
und dann /etc/init.d/networking restart.

Nachtrag 2009-05-20, Details:
resolv.conf wie immer

/etc/network/interfaces:


auto eth0
iface eth0 inet static
address #.#.#.#
netmask #.#.#.#
gateway #.#.#.#

2008-11-19

Mädchen im Weltall

Heidemarie Stefanyshyn-Piper hat beim Weltraumspaziergang ihr Handtäschchen verloren. Darin befindet sich u.a. ein explodierter Lippenstift der Marke Braycote.

Und das, obwohl ihr extra eine neue Kücheneinrichtung inclusive Kühlschrank geliefert worden ist.

Der Finder wird gebeten, die Tasche bei der NASA, 300 E St. SW, Washington, D.C., USA, abzugeben.

2008-11-17

Wahrhaft christliche Weihnachtsdekoration

Die Gläubischen auf der falschen Seite des großen Wassers haben wieder mal eine technologische Innovation vollbracht:



Produktbeschreibung:


Let Your "Light" Shine For Christ This Christmas Season!

Looking for an effective way to express your Christian faith this Christmas season to honor our Lord Jesus? Now you can.... with the "Original Christmas Cross" yard decoration.


Gefunden bei Sandwalk.

2008-11-10

2008-05-05

S-Bahn-Tunnel Leipzig

Der Tunnelabschnitt zwischen Bahnhof und Markt (genauer gesagt, die Oströhre) war am Wochenende zu besichtigen. Ein paar Bilder liegen auf Flickr.

Tintenfisch gucken 2

Jetzt darf man das auch am Tage: Die ersten 3 Videos gibt es auf Youtube.

http://www.youtube.com/watch?v=JSBDoCoJTZg
http://www.youtube.com/watch?v=K1sdmAkJB1Q
http://www.youtube.com/watch?v=5ddBRp6V064

Diese und noch mehr Links gibt es auf

http://blog.tepapa.govt.nz/2008/05/02/first-recording-and-edited-videos/

Wie schon gesagt, die Teile sind ideal als EKG-Elektroden.

2008-04-27

Tintenfisch gucken

Alles in ein paar Tagen hier nachsehen (Pharynguliten wissen das schon).
Die Links sind natürlich putt:

> mplayer http://www.r2.co.nz/20080427/camera-1.asx
...
Connecting to server www.r2.co.nz[210.48.106.179]: 80...
Cache size set to 320 KBytes
Cache fill: 0.10% (328 bytes)

Exiting... (End of file)

Ursache: An den URLs sitzt nicht der Stream, sondern ein XML-File, was so aussieht:

...
<ref href="mms://ac1.streaming.net.nz/r2-stream-1" />

Die hier eingebettete URL kann man dann ansehen.

Nachtrag (2008-05-01, 00:12 GMT):
Mist, wenn man berufstätig ist: Man kriegt nur noch die mit Brettern abgedeckte Wanne zu sehen, und dann machen sie auch noch die Kameras aus. Die eigentliche Aktion lief, als es hier Nacht war.
Aber ein paar hübsche Bilder haben sie in der Galerie, insbesondere die Saugnäpfe mit Haken (hervorragend geeignet fürs EKG).

2008-04-13

EKG-Saugnäpfe

Gelegentlich muss ich EKGs mit der Praxissoftware zum Zusammenspiel bewegen, und das Ergebnis muss getestet werden. Wenn die Testperson dann sehr stark vom Affen abstammt, halten die Elektroden schlecht (und nicht jeder will gleich rasiert werden).

Vorschlag: Man mache es wie die Humboldt-Kalmare, die haben Haken an den Saugnäpfen.

Jetzt muss ich das nur noch patentieren, dann werde ich reich.

Invertebrate war

Es soll ja Leute geben, die finden Stachelhäuter cooler als Kopffüßer. Spätestens das hier sollte sie alle eines besseren belehren.

Was sonst dazu zu sagen ist, findet man hier, hier, hier und hier.

Außerdem: Was soll man schon von Viechern halten, die der Vertauschung der Körperein- und -ausgänge (die, wie man schon in Lokaltermin nachlesen kann, nur einmal auf Milliarden von Planeten passiert) zum Opfer gefallen sind?

2008-04-12

Die Grünen überholen die Union rechts

Hier sind die entsetzlichen Ergebnisse der drei Abstimmungen zum Stammzellgesetz.

Erster Antrag (Forschung erlauben):
Union: 31/186, SPD: 41/158, FDP: 48/7, Linke: 6/42, Grüne 0/49, fraktionslos: 0/1

Zweiter Antrag (Forschung verbieten):

Union 88/118, SPD: 6/197, FDP: 1/57, Linke: 10/36, Grüne: 13/33, fraktionslos: 0/1

Dritter Antrag (Stichtag verschieben):
Union: 102/113, SPD: 169/37, FDP: 52/5, Linke: 21/25, Grüne: 1/48, fraktionslos: 1/0

Angegeben sind jeweils die Stimmzahlen ja/nein, Enthaltungen usw. habe ich hier nicht mit erfasst.
Die kompletten Listen sind als PDF beim Bundestag zu haben, eventuelle Abschreibfehler hier sind meine.

Und das alles nur, weil Pius IX 1869 (wahrscheinlich in Apostolicæ sedis, genau kann ich das nicht sagen, da die Bulle nicht in übersetzter Form vorliegt) den Lebensbeginn um 40 Tage vorverlegt hat.

Ironie der Geschichte: Lediglich im "Heiligen Land", wo der Papst keine Autorität hat und die Bibel weiter im Originalzustand ernstgenommen wird, kann halbwegs unbehindert geforscht werden.

2008-04-05

verdreh-T


Telekom-Reklame


Ein Weltproblem ist gelöst!

Lange fragten sich viele Menschen, warum die Telekomiker solche Probleme bei fast allem haben. Jetzt ist es heraus: Sie wissen nicht mal, wo rechts und links ist!
Nachtrag 2008-05-05: besseres Bild

2008-03-31

Monaden als Video

Nie mehr abstrakten Kram büffeln!
Monaden u.v.a.m. gibt es als Video bei Catsters

Jetzt fehlen noch schweinische Filme, umgesetzt als Formelsammlung - für richtige Männer.

2008-03-28

Tempo bei Google

Tante Google hat ja gigantische Geschwindigkeiten:
Heute ist erstmalig dieses Blog bei Suche nach dem Titel ("Ralfs anfallender Unsinn") aufgetaucht, und das mit dem Stand von 2008-02-29. Anders gesagt. Google braucht 10 Tage, um ein angemeldetes, bei Google selbst gehostetes Blog zu finden und zu durchsuchen (meinetwegen, dieser Aspekt ist harmlos, schließlich schreibe ich hier keine Erdbebenwarnungen) und danach nochmal einen ganzen Monat, um die Crawlergebnisse in seine Suchliste aufzunehmen.
Was an diesem Schritt so lange dauert, weiß wohl nur der da oben.

2008-02-26

Gefräßiges Monster


Dieses verlorengegangengeglaubte Bild von ca. 1980-85 ist doch noch aufgetaucht.

2008-02-25

Eingebaute Blogfunktion im K800i

Endlich geht es auch direkt vom K800i aus. Die kursierenden Anleitungen sind etwas irreführend, deswegen hier kurz mal beschrieben:
  1. Falls man einen Blog hier hat, sich anmelden (setzt irgendwelche Kekse o.ä., die man im Schritt 9 braucht)
  2. Bild im Handy auswählen
  3. Mehr→Senden→an Blog (zu diesem Zeitpunkt ist unbekannt, was für ein Blog das ist/wird das macht nix!)
  4. "Titel" und "Text" ausfüllen
  5. Abschicken
  6. Es kurbelt eine Weile, dann kommt eine SMS mit der URL des neuen (temporären) Blogs und einem Passwort
  7. Im Rechner die Seite go.blogger.com aufrufen, dort Passwort und Captcha eingeben
  8. Man bekommt die URL seines temproären Blogs angezeigt (seltsamezeichenfolge.blogspot.com)
  9. Den kann man jetzt behalten (wenn man noch keinen richtigen hat) oder durch Befolgen der selbsterklärenden Oberfläche mit seinem existierenden verschmelzen

Test mit googlemail mobile

(herunterladbares Mailprogramm für K800i (und andere) bei google).
Das Programm scheint gar keine Anhänge zu können.
Außerdem baut es erst die Netzverbindung auf und erlaubt dann die Eingabe (d.h. teuer).

2008-02-22

2d-Barcodes

Es scheint, als ob das wirklich nach Europa schwappt. Ich habe mal die diversen Reader verglichen, die die sinnvollen Codes (QRcode, Datamatrix, Aztec) lesen können.
Proprietären Kleinkram wie Beetagg oder Shotcode ignoriere ich gleichmal, und zwar aus folgenden Gründen:
  1. Die Symbologien sind nach werbegraphischen statt technischen Kriterien konstruiert. Das mag schön sein, wenn man Werbeschlips ist, stört aber ansonsten nur.
  2. Suche auf Google, CPAN und Pypi ergab keine schnell auffindbaren Opensource-Pakete, mit denen man die Codes generieren kann, eine Dokumentation ist ebensowenig auffindbar (die für Datamatrix und QRcode müsste man kaufen, aber wenigstens sind es ISO-Normen, die offiziell für die Ewigkeit existieren). Für Datamatrix gibt es nur etwas in C, für Aztec offenbar nichts (aber der Standard ist auch offen, und von Jaxo gibt es ein binäres Java-Paket).
  3. Die (und vermutlich viele andere) sind nicht allgemein, sondern im Barcode ist lediglich eine Nummer codiert, mit der man über die Seite des Anbieters (unter Hinterlassung einer fetten Datenspur) irgendwohin weitergeleitet wird. Da die nicht offengelegten Codes selbst auch nur per Webinterface auf der Anbieter-Website generiert werden können, gibt man so die Kontrolle komplett aus der Hand.
An Reader-Software habe ich bisher getestet:
  • Kaywa (der erste hier verbreitete)
  • Neoreader
  • i-nigma
Außerdem gibt es noch einen von Jaxo, der ist später dran (wenn ich Zeit habe).

Fähigkeiten:
  • Kaywa: QR, Datamatrix
  • i-nigma: QR, Datamatrix
  • Neoreader: QR, Datamatrix, Aztec, angeblich auch einige 1d-Codes
Besonderheiten:
  • Kaywa verbindet bei codierten URLs erstmal auf seine Seite, von wo aus man dann weiterleiten muss
  • Neoreader kann die meisten Codes (1d war bei mir allerdings komplett erfolglos), dafür ist die Bedieung umständlicher als bei den beiden anderen. Außerdem schaltet er die Kamera in einen niedrigauflösenden Fixfokus-Modus, was dazu führt, dass die Erkennung selten klappt (vermutlich liegt es hieran, dass es mit 1d-Codes bei mir nie ging).
  • i-nigma scheint die beste Erkennungsrate zu haben.
Generatoren:
Syntaxregeln für den Inhalt (stehen nirgends, aber scheinen allgemein eingehalten zu werden):
  • Präfix "URL:⌴" für Websites
  • Präfix "TEL:⌴" für Telefonnummern
Nachtrag 2008-02-25:
Neoreader verhackstückt offenbar keine dieser Syntaxangaben, sondern zeigt offenbar alles zeichenweise an. Das ist umgekehrt günstig, wenn man herausfinden will, was codiert werden soll.
Eine von Kaywa verstandene Kontaktangabe sieht z.B. offenbar so aus:
BEGIN: VCARD
N: Name ausgeschrieben
TEL: 0123/456789
EMAIL: name@domain.com
END: VCARD



Beispiele: QRcode
QRcode-Beispiel
Aztec
Aztec-Beispiel
Datamatrix

2008-02-20

Test per Mail

Testinhalt


missratener Test


Bild direkt mailen geht offenbar nicht, es kommt nur das Subject an. Das hier ist jetzt ein manuell nachbearbeiteter Eintrag.

Church and Women

Seltsam: Wenn man ins Google-Suchfeld
church women
eingibt, um ein Exemplar von Alonzo Churchs Arbeit "The ontological status of women and abstract entities" zu finden, kommen zwar 10 Millionen Treffer, aber nur Mist.

If you enter
church women
into Google's search query entry in order to find a copy of Alonzo Church's paper "The ontological status of women and abstract entities", you get about 10 millions of hits - but only crap.

Süße Würmchen

Al Coritz (Viperkeeper) hat seit ein paar Tagen das schönste, was ich bisher an pitless gesehen habe: Bitis parviocula, siehe
http://www.deadlybeautiful.com/gallery/4323988_HSUPr#253510973

OOO 2.4 rc1

Soeben geholt, weil backrefs in Suchen/Ersetzen gehen sollen (tun sie auch).
Jetzt kann man z.B. alle Doppelbuchstaben rot färben, indem man
([a-z])\1
sucht und mit rotem
$1$1
ersetzt.
Sinnvolle Anwendung:Ersetzen aller Zeichen in einem bestimmten Bereich durch dieselben, aber aus einer anderen Schrift, die diese Codepoints schöner (oder erstmal überhaupt) hat.

Dafür wird gelegentlich das ganze Programm tastaturunbedienbar, wenn man das Suchen-Ersetzen-Fenster mit der ␛-Taste statt der Maus killt.

2008-02-19

Anfangstest

Gleich mal erbarmungslos mit Unicode zuschlagen:

ae : ä (wenn das nicht geht, fliegt Google in die Tonne)
\rightarrow : →
ungleich : ≠
euro : €
Weibchen : ♀
Telefonsymbol: ☎
Und die Kür:
U+1202D : 𒀭, U+12239 : 𒈹.