2010-02-28

Konservative versuchen, die Relativitätstheorie zu verstehen

Gerade gefunden bei Jeffrey Shallits "Recursivity": Ein Link auf "Counterexamples to Relativity" in Conservapedia.

Am besten ist Punkt 9. The action-at-a-distance by Jesus, described in John 4:46-54.

Schön ist auch 16. The theory predicts natural formation of highly ordered (and thus low entropy) black holes despite the increase in entropy required by the Second Law of Thermodynamics.

Wahrscheinlich haben die dort ein Prinzip "lest nicht beim Juden". Spinner eben, aber das sagt schon der Name.

Lustig ist auch "Counterexamples to Evolution", und darin

We have the perfect number of teeth to fit in our mouths. While creationism perfectly accounts for that result, evolutionism predicts a contrary result: As our faces evolved from chimpanzee-like faces to human faces, the shortening of the muzzle would have caused the teeth to become overcrowded in the mouth.

"Overcrowded" sieht (nach Demontage) bei mir so aus:

Click to embiggen

2010-02-23

Golfstrom versackt bald ganz

Ihr erinnert Euch sicher an die Meldung bei Fefe, wonach es dem Golfstrom Anfang Janur nicht besonders gut geht (er wollte mal bei Grönland vorbeischauen, ob dort wirklich Tauwetter ist oder er sich selber darum kümmern muss). Das war früher, als die Welt noch in Ordnung war.

Inzwischen wird es richtig lustig, und der Strom endet bei Noth Carolina (die konvexe Ecke Amerikas mit dem Inselbogen davor, wo das orange Wasser endet, ist etwa die Grenze zwischen NC und Virginia).



Aktuelle Bilder und Vorhersagen für bis zu 144 Stunden gibt es (zumindest solange die Zivilisation noch funktioniert) beim NOAA.

2010-02-15

Sarah Palins größte Hits

Und gleich noch ein Video:


Alles in einem zusammengeschnitten, damit man nicht ewig suchen muss.
Ich stelle gerade fest, dass google-chrome das Video-Vorschaubild von youtube nicht anzeigt. Man klicke also oben auf den Link.

Cooles Video mit PZ

Gerade auf Pharyngula gesehen:

2010-02-13

Ungezieferlarven für Mädchen


Gerade bei "Observations of a Nerd" aufgetaucht: Ein Künstler hat Köcherfliegenlarven Goldkrümel und Edelsteine zum Spielen gegeben, und dann bauen sie ihre Häuser daraus.

2010-02-11

I for one welcome our new cephalopod overlords

Leipzig hat jetzt einen eigenen Kraken, wie MDR in "Elefant, Tiger & Co" berichtet.

Der Film selbst liegt unter
mms://c22033-o.w.core.cdn.streamfarm.net/22033mdr/ondemand/3087mdr/MDR_vgnwsm/FCMS-c9451859-19bb-4d55-80d5-2d51df8eeff5-3.wmv

(die könnten sich ja mal nutzerfreundlichere URLs einfallen lassen)

Abzuholen wie gewohnt mittels
mplayer -dumpstream -dumpfile filename.wmv $obigeURL

2010-02-10

Die Insekten sind gerade wieder umgezogen

In The Loom wird gerade ein neues, für Normalbürger unerreichbares Paper [0] (Paywall) zitiert, nach welchem die Insekten innerhalb der Krebse wieder einmal gewandert sind.

Verfügbar ist ein älteres Paper [2] mit fast denselben Autoren und ähnlichem Stammbaum

Der bisherige Status [1] war ja der, dass sie die Schwestergruppe der Branchiopoda (Kiemenfüßer) waren.

Jetzt sitzen sie ein wenig weiter unten, in neu geschaffenen Claden wie "Miracrustacea" und "Altocrustacea" (jedenfalls sind die Namen für mich und Google neu - alle Treffer beziehen sich auf das Paper).

Es gilt also weiter die alte Regel "Insekten sind Krebse, und Springschwänze sind keine Insekten, sondern auch Krebse, aber andere".

Die Bilder kriegt man auch über die Links auf der Nature-Seite (einige Links funktionieren für Sterbliche), das schönste stelle ich mal hier rein.
Hier ist das Bild von Seite 3:




[0] Jerome C. Regier, Jeffrey W. Shultz, Andreas Zwick, April Hussey, Bernard Ball, Regina Wetzer, Joel W. Martin, Clifford W. Cunningham:

Arthropod relationships revealed by phylogenomic analysis of nuclear protein-coding sequences

[1] J. C. Regier, J. W. Shultz, R. E. Kambic:

Pancrustacean phylogeny: hexapods are terrestrial crustaceans and maxillopods are not phylogenetic

[2] Jerome C Regier, Jeffrey W Shultz, Austen R D Ganley, April Hussey, Diane Shi, Bernard Ball, Andreas Zwick, Jason E Stajich, Michael P Cummings, Joel W Martin, Clifford W Cunningham:

Resolving arthropod phylogeny: exploring phylogenetic signal within 41 kb of protein-coding nuclear gene sequence.

PS: Das paper ist auf wundersame Weise bei mir aufgetaucht, oben ist jetzt die scharfe Version des Bildes (PNG, erzeugt mit 600dpi aus Seite 3) eingebunden.

2010-02-08

Sarah Palin kann offenbar lesen

Gefunden auf Pharyngula: Sarah Palin liest ihre wichtigsten Punkte aus der linken Handfläche ab. Da steht:

Energy
Budget cuts
Tax
Lift Americans
Spirits
Da wird Katie Couric wohl das nächste ihrer Interviews im Dunkeln machen müssen.

Eine Frage bleibt offen: Wer hat das da hingeschrieben?
Nett ist allerdings, dass sie den Marsrover retten will.

2010-02-05

Sklaverei ist offenbar gar nicht so unpraktisch

Gerade bei Rachel Maddow (hinter einem Schneier-Interview) gefunden (Vorspulen bis ca. 3:40, vorher kommt etwas über Bankster):

Business groups are worried by the potential effects of provisions banning the import of all goods made with convict labor, forced labor, or forced or indentured child labor that were included in a [recent] Customs bill. Business source say [the bill] could cause DHS to more-actively seek-out imported products made with child labor, forced labor, or convict labor. Sources conceded that this was a sensitive issue because industry groups do not want to be seen as opposing strict mesaures guarding against human rights abuses. However, one source did expect a push from lobbyists closer to the Finance Committee markup of the bill.

Der Beitrag ist von November, aber ich bin jetzt darauf gestoßen, weil ich mal meine RSS-Abos in Ordnung gebracht habe.

2010-02-04

Schadensbegrenzender Banker

Ein Bankster (die Identität wurde inzwischen bei BoingBoing gelüftet) fiel vorige Woche dadurch auf, dass er während einer Fernsehübertragung im Hintergrund saß und auf seinem Bildschirm eine spärlich bekleidete Dame (inzwischen ebenfalls identifiziert) betrachtete.

Jetzt wollen die ihn feuern, und o.g. BoingBoing-Seite verlinkt auf eine Kampagne zu seiner Rettung.

Eigentlich hat er eine Prämie verdient: Wenn er meinetwegen in der betrachteten Zeit 10 Euro [1] verdient hätte, hätte er durch Arbeit einen Schaden von 70 Euro angerichtet. Der Schaden durch das Betrachten der Dame liegt nahe bei Null. Also sollte man ihm die Differenz von 60 Euro auszahlen.

[1] oder was immer in der betreffenden Gegend für Maßeinheiten zum Geldmessen verwendet werden

Nachtrag: Die betrachteten Bildchen sehen das wohl auch so.